Montag, 22. Oktober 2012

Fleecepulli No. 1

Seit einer Woche liegt er fertig da, noch eine Woche früher war er bereits fertig genäht und dennoch krieg ich keine vernünftigen Fotos davon.
Er ist fertig, mein erster genähter Pullover. Aus Fleece, passend zur Jahreszeit und einfach zu verarbeiten, so rein theoretisch. Wenn man nicht so verrückt wäre wie ich und die Bündchen ebenfalls alle aus Fleece näht und so am Ende mit der Zwillingsnadel durch 4 Lagen Stoff näht. Drum gab sie dann auch an der Nahtstelle wegen Geschwindigkeitsübertretung auf und zerbarst mit einem lauten "KRAWUMM" in ihre Einzelteile.






Arme Nadel, lange konnte sie ihre Arbeit nicht verfolgen.
Kommen wir nun zu erfreulicheren Dingen: dem fertigen Pullover! Er passt... so gerade eben noch. In Größe 98 genäht, obwohl Bubi eigentlich 86/92 trägt. Der Körper ist recht lang, die Ärmel im Verhältnis zu kurz, sodass ich die Ärmel mit einem Fleecebündchen nochmal verlängert habe. Als ich das zweite Ärmelbündchen so eben gerade fertiggestellt hatte (ich nähte nur nochmal hin und zurück), geschah das oben beschriebene Unglück. Außerdem ist der Pulli ziemlich eng, aber das führe ich darauf zurück, dass das Original aus Jersey ist. Hinterher ist man immer schlauer. :-)


Nun zu den Macken meiner "Nähkunst". ;-) Unter den Achseln wurschtelt sich der Stoff irgendwie zusammen. Kann mir einer sagen, woran das liegen könnte?
Außerdem sind die Nähte natürlich nicht ganz gerade und die Lösung hinten am Schlitz, damit der Dickschädel auch durchpasst, ist nicht wirklich zufriedenstellend. Welch ein Glück für mich, dass man Fleece eigentlich nicht versäubern muss, so wird er vermutlich ganz bleiben. Aber diese ganze Sache hinten mit der Knopfleiste ist ziemlich umständlich gewesen und auch nicht wirklich schön geworden. Das kommt davon, wenn eine Anfängerin wie ich einen Schnitt aus der Ottobre nachnäht, wo solche "Kleinigkeiten" offensichtlich nur stichwortartig beschrieben werden: Machen Sie das so oder so. Aha!
Die letzte Katastrophe bargen dann die Drückknöpfe für mich. Da, wo ich sie eigentlich haben wollte, hatten sie keinen Halt; mal wieder zu viele Lagen Fleece. So sind sie jetzt nicht brav gerade übereinander, sondern versetzt, damit es halbwegs sinnvoll schließt. Mit ein paar ordentlichen Hammerschlägen blieben sie dann endlich an Ort und Stelle und nun kann ich nur noch hoffen, dass sie auch nach mehrmaligem Öffnen noch ihren Platz innehalten.
Fazit: Ich habe noch viel zu lernen!


Schnitt: Nr. 1 "Mint" aus der Ottobre 4/2012 in Gr. 98
Stoff: Fleece vom Holländischen Stoffmarkt

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!
Liebe Grüße,
eure Wiebke

Kommentare:

  1. Hallo Wiebke,

    herzlichen Glückwunsch zu deinem ersten Nähstück und dann noch gleich so ein schwieriger Stoff Fleece, wow. Ich hab mich das gaaaaanz lange nicht getraut. Sieht aber doch gut aus, was du da genäht hast. Ich find ihn schön :-)
    Mir sind die Anleitungen aus der Ottobre auch immer zu kurz, ist eigentlich bei jedem Kaufheft so. Deshalb hab ich mir ein paar Einzel-Anleitungen gekauft. Darin wird Schritt für Schritt erklärt was zu machen ist. Das kann man auch mal gut auf andere Anleitungen übertragen. Wenn ich nicht weiterkommen, versuche ich im Netz zu schauen, ob ich da eine Videoanleitung o.ä. bekommen. Farbenmix hat auch ganz viele Anleitungen online stehen. Du kannst dir dort zb einen Pulli aussuchen, dem deinem ähnelt, und dann in den Details gibts ganz oft einen Link "Schritt-für Schritt-Anleitung" zb. http://www.farbenmix.de/de/joey-fotoanleitung.html

    Nun zu deinen Fragen, oder wie ich es mache:

    Ich hab bisher noch kein Bündchen an Fleece-Ärmel genäht (naja, ich hab bisher auch nur einmal Fleece vernäht :-)). Ich hab einfach einen Saum mit Zickzackstich gemacht. Damit fiel das Problem der 4 Lagen Stoff am Bündchen weg.

    Zwillingsnadel und Fleece...hätte ich mich nicht getraut. Ich hätte es einfach mit Zickzackstich versucht. Wenn du den Faden farblich gut wählst hast du gleich noch eine schicke Verzierung :-)

    Hmm.. Druckknopf auf Fleece. Tja, das weiß ich auch nicht. Wahrscheinlich hätte ich mich für ein Knopfloch entschieden ;-)
    Oder du hättest statt dem Umnähen mit Fleece ein Schrägband aus Jersey genommen und so angenäht: http://www.farbenmix.de/anleitungen/verschiedenes/schraegband-annaehen/schraegbandannaehen.htm
    Deine Saumzugabe fällt dann natürlich weg, wenn du ein Schrägband annähst. An meinem Fleecepulli habe ich sowas zb an den Eingrifftaschen gemacht. Jersey als Schrägband angenäht, allerdings habe ich den Jersey im Fadenlauf geschnitten...für das kurz Stück ist das ok.
    Damit wäre es nicht all zu dick und vllt hält dann der Knopf besser?!

    Wenn ich mehrere Lagen Stoff zu nähen habe, bei meiner Fleece-Jacke waren beim Reißverschluss auch ganz viele, nehme ich dann eine Jeansnadel. Ich hab die Hoffnung, dass die härter sind und damit nicht so schnell brechen. Und langsam nähen, ganz vorsichtig. Ich hab auch ganz schön geschwitzt dabei :-)

    Hier gibts auch schöne Videoanleitungen
    http://schnabelina.blogspot.de/
    Vielleicht kannst du das ein oder andere auf deine Nähprojekte anwenden.

    So...ich hoffe ich hab nix vergessen und konnte dir ein wenig helfen.

    Immer schön dranbleiben, das klappt doch alles schon sehr gut. Ich find den Pulli sehr schön.

    Viele liebe Grüße

    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa,
      danke erst einmal, auch für das viele Feedback! :-) Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen bei Farbenmix hab ich schon mal gesehen, aber da wär ich überhaupt nicht drauf gekommen da nachzuschauen. Das gleiche mit Videoanleitungen. Da hab ich dann einfach ein Brett vor dem Kopf.
      Ich dachte eigentlich Fleece wär ein guter Anfang: muss nicht versäubert werden, zieht sich nicht so wie Jersey und Baumwolle habe ich bereits vernäht. Abgesehen von der Dicke an wenigen Stellen, ging das auch ganz gut. Vor Jersey habe ich wesentlich mehr Respekt!
      Nun zu den einzelnen Punkten:
      Das mit den Ärmelbündchen war eine Notlösung, sie waren zu kurz. Eigentlich sollten sie nur umgelegt und festgenäht werden.
      Das mit der Zwillingsnadel machte mir eigentlich keine Angst, Unwissenheit ist halt nicht immer von Nachteil. ;-) Und abgesehen von den Nahtstellen, wo sie dann ja auch aufgab, ging das eigentlich auch ganz gut. Allgemein gesehen, zwei Lagen Fleece fand ich nicht problematisch. :-)
      An das Knopfloch in Fleece hätte ich mich hingegen nicht rangetraut. So musste ein bisschen rohe Gewalt helfen.
      Das mit dem Jersey als Schrägband ging leider nicht, da ich hinten irgendwie noch eine Stoffzugabe brauchte für den Knopf. Sonst hätte sich das da am Schlitz bzw. darunter irgendwie so doof zusammengezogen. Das war auch eine Alternative in der Ottobre-Beschreibung, aber der Pulli war auch aus Jersey, also dehnbarer und nicht so dick.
      Eine Jeansnadel, sowas hab ich noch gar nicht. Ich glaub, ich hab sogar nur mit einer 80er Nadel genäht. Ups.
      Bei Schnabelina lese ich auch, die Anleitungen sind prima! Den Sommerhut habe ich bereits genäht und der Body (den du ja auch genäht hast) und der JaWePu stehen noch auf meiner Liste und sollen hoffentlich bald umgesetzt werden. Da kanm man dann auch nix verkehrt machen, weil wirklich jeder Schritt beschrieben ist.

      Und zu guter letzt: Für deine Tipps bin ich dir sehr dankbar und freue mich immer sehr darüber! Danke schön!

      Liebe Grüße,
      Wiebke

      Löschen
  2. Huhu, sieht doch schon gar nicht so verkehrt aus :)
    Ich finde es auch mutig direkt Fleece zu nehmen, der ist so dick und nicht so einfach zu vernähen. Ich kann dir auch nur ans Herz legen nach tollen E-Books zu gucken.z.B. Lillesol& Pelle, da habe ich einen Shirtschnitt her und damit kommt man seht gut klar. Ich finde die Ottobre -Anleitungen auch viel zu kurz, ich weiß nicht wie oft ich da schon Stoff hin-und hergedreht habe, bis es irgendwie gepasst hat.
    Das Problem mit dem Dickschädel und der Öffnung haben wir auch, dafür habe ich auch noch nicht DIE Lösung gefunden. Jersey ist da aber wesentlich dehnbarer, so dass er meistens doch noch hlabwegs durchpasst :)
    Lg und einen schönen Tag,
    Kristina


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kristina,
      auch dir lieben Dank für deine Hinweise! Über solch ein E-Book denke ich schon länger nach, es gibt nur einfach zu viel Auswahl, grad bei so einfacheren Schnitten, sodass ich mich bisher nicht entscheiden konnte. :-)
      Das mit dem Dickschädel betrifft vor allem meinen Sohn, bei meiner Tochter ist er im Verhältnis ja schon etwas kleiner. Und der Schnitt war auch noch so ein Babyschnitt, sodass er am Hals recht eng anliegt (was für den Winter ja an sich nicht verkehrt ist). Nächstes Mal werde ich wohl einen Kinderschnitt nehmen, da wird der Ausschnitt dann wohl etwas größer sein. :-)
      Lieben Gruß,
      Wiebke

      Löschen

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir einen Kommentar hinterlasst.